1075 Jahre Ottersleben. Einer der ältesten Magdeburger Stadtteile feiert Jubiläum

Abb. 1: Unsere fleißigen Helfer (von links: Frau Berke, Frau Lenz und Herr Berke) beim Einrichten unseres Standes (Foto: M. Poppe).

Abb. 1: Unsere fleißigen Helfer (von links: Frau Berke, Frau Lenz und Herr Berke) beim Einrichten unseres Standes (Foto: M. Poppe).

Gleich mehrere Jubiläen gab es in diesem Jahr in Ottersleben zu feiern. Vom 14.09. bis zum 16.09.2012 fand das 25. Ottersleber Volks- und Heimatfest statt, das wie in jedem Jahr vom Verein Bürger für Ottersleben e.V. und dem Heimatverein Ottersleben organisiert wurde. Vor 60 Jahren wurde Ottersleben in Magdeburg eingemeindet und im Jahr 937 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt als Kaiser Otto I. dem (Magdeburger) Mauritiuskloster u. a. die Siedlung Ottersleben (Oteresleva) schenkte. Die Archäologische Gesellschaft in Sachsen-Anhalt e.V. hat sich am Sonnabend, den 15.09.2012, am Heimatfest beteiligt. An unserem ganztägig besetzten Info-Stand wurden erstmals Originalfunde aus Ottersleben gezeigt (Abb. 2). Sie wurden vom Kulturhistorischen Museum Magdeburg nur für diesen Tag zur Verfügung gestellt.
Abb. 2: Kinder bestaunen die Originalfunde in der Vitrine (Foto: M. Poppe).

Abb. 2: Kinder bestaunen die Originalfunde in der Vitrine (Foto: M. Poppe).

Ein Teil der Funde stammt aus der Sammlung des im Jahre 1974 verstorbenen ortsansässigen Lehrers und Heimatforschers Erich Brose, der noch vielen Besuchern bekannt war.
Außerdem wurde ein Plan des Fachdienstes Stadtvermessung Magdeburg ausgestellt. Die »Karte von Groß Ottersleben und Bönnickenbeck aus dem Jahr 1684« wurde mit der heutigen Topographie hinterlegt. Auf diesem Plan war nicht nur der Standort eines zerstörten Großsteingrabes zu sehen, von dem einige ausgestellte Funde stammten, sondern auch wie Ottersleben im Laufe der Zeit gewachsen ist. Unsere Mitglieder Herr Brennecke, Frau Werler, Frau Zimmermann, sowie die Familien Berke und Lenz (Abb. 1)
Abb. 3: Frau Werler erläutert interessierten Schülern das Nachtöpfern originaler Keramik (Foto: M. Poppe).

Abb. 3: Frau Werler erläutert interessierten Schülern das Nachtöpfern originaler Keramik (Foto: M. Poppe).

präsentierten an einem Stand gemeinsam mit Herrn Weber und Frau Poppe die Aufgaben und Ziele der Gesellschaft. Am Nachmittag bestand die Gelegenheit, Frau Werler beim Nachtöpfern originaler Keramik über die Schulter zu schauen (Abb. 3). Der Vorstand bedankt sich herzlich für diese Unterstützung und bei Herrn Wirth, der den Standzubehör für die Gesellschaft an- und abtransportierte. Viele interessierte Besucher und vor allem viele Schüler nutzen diese Gelegenheit, um sich in unserem Stand über die Geschichte Ottersleben und über die Aktivitäten der AGiSA zu informieren.

Text: M. Poppe

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , ,