Besuch der Sonderausstellung »Pompeji – Nola – Herculaneum. Katastrophen am Vesuv« im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle

Abb. 1: Gruppenbild vor dem Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Foto: M. Poppe).

Abb. 1: Gruppenbild vor dem Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Foto: M. Poppe).

Im Januar stand der Besuch der aktuellen Sonderausstellung des Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle auf dem Programm der Archäologischen Gesellschaft in Sachsen-Anhalt e.V. Aufgrund der bereits im Vorfeld äußerst positiven öffentlichen Resonanz, der hervorragenden Kritiken und der allgemeinen Faszination über das Thema kamen über 130 Interessierte zum Landesmuseum. Dazu zählten Mitglieder, teils mit ihren Familien und dem Nachwuchs sowie Freunde und Verwandte – so dass für die Führungen fünf Gruppen organisiert wurden.

In der Ausstellung wurden folgende Themenbereiche erläutert: Leben und Sterben am Hang des Vesuv, das tägliche Leben in Pompeji, eine kontinuierliche Bedrohung (durch den Vesuv), das soziale Leben in Pompeji, der Vergleich Rom und Germanien (einige Objekte auch aus Gräbern im heutigen Sachsen-Anhalt konnten direkt mit Objekten aus dem römischen Reich verglichen werden), weiterhin Gladiatorenspiele und zum Schluss die Antikenrezeption am Beispiel des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches und die Wiederentdeckung der Antike in Zentraleuropa.

Abb. 2: Momentaufnahme bei der Führung (Foto: M. Poppe).

Abb. 2: Momentaufnahme bei der Führung (Foto: M. Poppe).

Alles war mit ausgewählten exklusiven Beispielen unterlegt. Nach Abschluss der ca. 2 Stunden dauernden Führungen konnte man sich noch einen Film anschauen, einzelne Exponate genauer betrachten oder einen Blick in die Dauerausstellung werfen.

Text: I. Vahlhaus
 

Veröffentlicht in Ausstellungsbesuche