Archäologie rund um den Petersberg (Saalekreis). Wanderung zu den prähistorischen Wurzeln einer Kulturlandschaft.

Datum und Uhrzeit
09.04.2016
08:00 - 13:00 Uhr

Ort
Parkplatz Petersberg

Kategorie(n)


Der Petersberg bildet mit etwa 250 m ü. NHN die höchste Erhebung im Umfeld der Stadt Halle (Saale). Als weithin sichtbare Landmarke dürfte er schon für die ersten Bauern auf dem Gebiet Sachsen-Anhalts ein wichtiger Orientierungspunkt gewesen sein. Dies bezeugen nicht nur die zahlreichen, den Petersberg kreuzenden Fernverkehrswege, welche beispielsweise Leipzig mit dem Raum Lüneburg und der Ostsee verbanden, sondern ebenso die reichen Siedlungshinterlassenschaften, deren Quellen uns heute anhand vielseitiger archäologischer und historischer Methoden zugänglich sind.

Die etwa fünfstündige Wanderung (etwa 7 km) soll sowohl einen Einblick in die geologische Entstehung des Petersbergs und dessen Umgebung geben als auch die kulturgeschichtlichen Prozesse beleuchten, welche der Region nordöstlich von Halle ihr heutiges Aussehen verliehen. Die Region ist von Martin Freudenreich im Rahmen einer Examensarbeit intensiv bearbeitet worden. Sie führt uns vorbei an alten Heerstraßen und ehemals dicht besiedelten Bächen, an von Bäumen umsäumten Grabanlagen und heute ungenutzten Hohlwegen, an alten Befestigungsstrukturen und mittelalterlichen Klostermauern.

Treff­punkt

10.00 Uhr am großen Parkplatz unterhalb des Petersberger Zoos. (Sollte an besagtem Samstag ein Trödelmarkt auf dem Petersberg stattfinden, so fallen pro Fahrzeug ggf. Parkgebühren an.)

Gegen 15.00 Uhr gemeinsames Abklingen des Nachmittags im Restaurant & Café „Pavillon Petersberg“.

 

Ansprechpartner: Martin Freudenreich, Tel. 0151-16356589, Dr. Mechthild Klamm, Tel. 0171-5770335.

 

Verpflegung (Mittag) und festes Schuhwerk wird empfohlen!

 

Alle Interessenten sind herzlich willkommen!

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Haftung. Die Gesellschaft behält sich vor, im Rahmen der Vorstellung ihrer Aktivitäten Bilder mit den Teilnehmern zu veröffentlichen.