Besichtigung des Dommuseums Ottonianum in Magdeburg

Karte nicht verfügbar

Datum und Uhrzeit
23.02.2018 - 23.02.2019
11:00 - 12:00 Uhr

Ort
Dommuseums Ottonianum

Kategorie(n)


Seit Jahrhunderten zieht die Kathedrale am Elbufer die Blicke der Reisenden an. Auch war das Gotteshaus immer wieder Schutzraum in Nöten, erzbischöfliches Machtzentrum und Impulsgeber für gesellschaftliche Veränderungen. Diese überragende Bedeutung für die Menschen an der mittleren Elbe hatte bereits die im Jahr 937 von Otto dem Großen und Königin Editha gestiftete Mauritiusklosterkirche, einer der Vorgängerbauten der ab 1209 errichteten ersten gotischen Kathedrale auf deutschem Boden. Standort des Museums ist das denkmalgeschützte Gebäude der Alten Reichsbank am Breiten Weg gegenüber den Türmen des Domes. Das monumentale Gebäude wurde 1921 bis 1923 für die Reichsbank nach Plänen des Architekten Philipp Nitze im neoklassizistischen Stil erbaut und am 23. April 1923 eröffnet. Es überstand den Zweiten Weltkrieg und insbesondere den Luftangriff auf Magdeburg am 16. Januar 1945 relativ unbeschadet. Später war hier die Staatsbank der DDR und bis Mitte der 1990er-Jahre die Niederlassung der Deutschen Bundesbank.

Treffpunkt:

Wann: Samstag, 23. Februar 2019 11.00 Uhr, Dauer der Besichtigung ca. 1 Stunde
Wo: vor dem Museumsgebäude Domplatz 15, 39104 Magdeburg (Eingang auf der Nordseite, Lothar-Kreyssig-Str.)

Eintritt: Gruppeneintritt 5,00 € p. P.

Anfahrt: Mit der Straßenbahn bis zur Haltestelle Domplatz / Volksbank. Pkw: Parkmöglichkeiten auf dem Domplatz bzw. im angrenzenden „Domviertel“.

Ansprechpartner: Thomas Weber, Tel. 0391 7318184 oder 0162 9733657

Alle Interessenten sind herzlich willkommen!

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Haftung. Die Archäologische Gesellschaft in Sachsen-Anhalt behält sich vor, im Rahmen der Vorstellung ihrer Aktivitäten Bilder mit den Teilnehmern zu veröffentlichen.

Veröffentlicht in Besichtigung, Führung