„… ultra Salam fluvium …“

Datum und Uhrzeit
22.06.2019
08:00 - 15:00 Uhr

Kategorie(n)


Frühmittelalterliche Burgen „entlang des/im“ Limes Sorabicus

Das nähere Umfeld der Saale zwischen Halle und Bernburg zählt zu einem der Hotspots des frühmittelalterlichen Burgenbaus. An vielen Orten haben sich bis heute eindrucksvolle Reste dieser militärstrategischen Einrichtungen erhalten, wobei eine gezielte Untersuchung nur in wenigen Fällen stattfand. Aus diesem Grund wird nach wie vor über deren Erbauungszeit und die Ursachen ihrer Entstehung diskutiert. Handelt es sich bei den Burgen um Hauptorte slawischer Stammesverbände oder um Maßnahmen zur Abwehr der fränkisch-sächsischen Eroberer? Oder waren sie Teil des so genannten „Limes Sorabicus“, einer Grenzmark zwischen Deutschen und Slawen? Handelt es sich bei diesem Limes um eine feste Grenze entlang der Saale oder ist er vielmehr als ein flexibles Gebilde an der östlichen Peripherie des Frankenreiches zu verstehen? Zusammen mit Studenten des Instituts für Kunstgeschichte und Archäologien Europas (IKARE) soll diesen Fragen vor Ort nachgegangen werden. Dazu treffen wir uns zunächst in Rothenburg (Saale). Etwas oberhalb des Ortes befindet sich die so genannte Zputinesburg. Auf Grund seiner exponierten Lage hat sich das mehrfache Wall-Graben-System bis heute erhalten. Wir wollen uns im Gelände einen Eindruck von der Art und Beschaffenheit der Burganlage machen. Im Anschluss daran fahren wir weiter nach Bernburg. Am westlichen Rand der Talstadt erkunden wir im Krumbholz den Abschnitt eines weiteren Wall-Graben-Systems, welcher bislang nur wenigen bekannt ist. Etwa 5 km nördlich von Bernburg besichtigen wir die Reste der frühmittelalterlichen Burg „Budizko“ (Grimschleben). Abschließend machen wir einen Halt im ehemaligen Kloster Nienburg. Dieses spielte bereits im ausgehenden 10. Jahrhundert eine wesentliche Rolle bei der Missionierung der slawisch geprägten Gebiete östlich der Saale. Darüber hinaus befindet sich die „Nienburg“ (Neue Burg) an einem der wichtigsten Fernverbindungswege des Frühmittelalters.

Treffpunkt
Wann: Samstag, 22. Juni 2019, 10:00 Uhr (bis ca. 17:00 Uhr)
Wo: Rothenburg (Saale), nördlich des Sportplatzes; von Garsena kommend in der scharfen Linkskurve rechts einbiegen und dem Weg etwa 100 m folgen. Ab Rothenburg sind für den weiteren Verlauf der Exkursion Fahrgemeinschaften sinnvoll. Mitfahrgelegenheiten können darüber hinaus von Halle (Saale) aus organisiert werden.

Ansprechpartner: Martin Freudenreich (01590 1459650)

Ihre Anmeldung wird bis Mittwoch, 19.06.2019, erbeten. Per e-mail kontakt@agisa.de oder telephonisch!

Alle Interessenten sind herzlich willkommen!

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Haftung. Die Gesellschaft behält sich vor, im Rahmen der Vorstellung ihrer Aktivitäten Bilder mit den Teilnehmern zu veröffentlichen.