Der frühbronzezeitliche Reichtum in der Mikroregion um Halle-Dieskau – Besuch der Ausgrabung des »Bornhöck« sowie weiterer frühbronzezeitlicher Fundplätze

Datum und Uhrzeit
26.07.2014
08:00 - 13:00 Uhr

Ort
Grabhügel »Bornhöck«

Kategorie(n) Keine


Treffpunkt am 26.07.2014 (Pfeil)

Treffpunkt am 26.07.2014 (Pfeil)

Die Gegend südöstlich von Halle (besonders Dieskau/Kabelsketal) zeichnet sich durch zahlreiche archäologische Fundstätten aus. Zu den wohl bedeutendsten Funden Mitteldeutschlands zählt der frühbronzezeitliche Goldhort »Dieskau 1«, einem Altfund des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Daneben lassen die zahlreichen vorgeschichtlichen Grabhügel vermuten, dass diese Gegend spätestens seit dem Ende des 3. Jahrtausends v. Chr. eine wichtige Rolle innerhalb eines überregionalen Kommunikationsnetzwerkes spielte. Nicht zuletzt sprechen weitere herausragende Goldfunde (Osmünde, Burgliebenau) für den einstigen Reichtum des heutigen Kabelsketals.
Im Rahmen einer mikroregionalen Studie wird im Juli 2014 unweit der Fundstelle des besagten Goldhortes ein ehemals mächtiger Hügel – der sogenannte »Bornhöck« – archäologisch untersucht, um Hinweise zu dessen Funktion, Alter und Aufbau zu erhalten (Grabhügel?). Zu den bis Ende Juli stattfindenden Untersuchungen wird der Grabungsleiter Torsten Schunke sprechen. Im Anschluss daran führen uns Juliane Filipp und Martin Freudenreich zu den wichtigsten Fundplätzen der Mikroregion um Dieskau. Dazu zählen u. a. die »Meiersche Höhe«, ein frühbronzezeitlicher Grabhügel, das »Saure Loch«, die Fundstelle des Goldhortes Dieskau 1 sowie der „Hallberg“, einem bereits Mitte des 18. Jahrhunderts abgetragenen Grabhügel.

Treffpunkt

10:00 Uhr, aus Halle B 6 Richtung Leipzig. In Gröbers nach Süden (L 168) in Richtung Raßnitz abbiegen. Dem Straßenverlauf ca. 2,5 km bis zur Feldmiete folgen. Die Ausgrabung befindet sich westlich der Straße am Straßenknick. Zu den Exkursionspunkten sind kurze Fahrtstrecken erforderlich. Dauer bis ca. 15:00 Uhr – Bitte an festes Schuhwerk und Selbstverpflegung denken!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ansprechpartnerin: Mechthild Klamm, Tel. 0171-5770335

Alle Interessenten sind herzlich willkommen!

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Haftung. Die Gesellschaft behält sich vor, im Rahmen der Vorstellung ihrer Aktivitäten Bilder mit den Teilnehmern zu veröffentlichen.