Besuch der Ausgrabung zweier bandkeramischer Brunnen in Großstolpen bei Groitzsch auf Einladung des Landesamtes für Archäologie – Freistaat Sachsen

Datum und Uhrzeit
25.05.2016
13:00 - 16:00 Uhr

Ort
Werkshalle Großstolpen

Kategorie(n)


Die Sicherung und Blockbergung von zwei bandkeramischen Brunnen mit Holzerhaltung aus dem Tagebaufeld Peres bei Leipzig sorgte vor etwa einem Jahr für Aufsehen. Mit ihnen hat sich die Zahl der bekannten frühneolithischen Brunnen in Sachsen auf 13 Stück erhöht. Die Blockbergungen werden zurzeit in einer Halle in Großstolpen bei Groitzsch, im Südraum von Leipzig, sukzessive ausgegraben. Bereits der erste Brunnen hat wieder neue Erkenntnisse zum neolithischen Brunnenbau, der Nutzungsgeschichte der Brunnen und zur Verarbeitung von Bast in dieser Epoche geliefert. Weitere spannende Ergebnisse sind zu erwarten.

Um die Besonderheiten und die Geschichte der beiden Brunnen noch während der Ausgrabungsarbeiten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sind die Arbeiten in Großstolpen für angemeldete Gruppen zugänglich. Die Grabungen werden in der Halle von einer Präsentation zur Bandkeramik in Sachsen begleitet. Sie ist als „work-in-progress“-Ausstellung konzipiert, so dass aktuelle Ergebnisse immer zeitnah einfließen können und die Besucher den Ausgräbern bei der Arbeit über die Schulter gucken können. Der erste Probelauf am Tag des offenen Denkmals mit rund 300 Besuchern war bereits ein großer Erfolg.

Treff­punkt

Wann? 25.05.2016 , 15:00 Uhr
Wo? vor der Halle in Großstolpen, Adresse: B 176 1 04539 Groitzsch

Großstolpen (800x370)

Ansprechpartner/in Astrid Deffner 0179-6968146,
Brigitte Schiefer-Kutzschrad 0176-21820031

Ihre Anmeldung wird bis 11.05.2016 erbeten

Alle Interessenten sind herzlich willkommen!

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Haftung. Die Archäologische Gesellschaft in Sachsen-Anhalt behält sich vor, im Rahmen der Vorstellung ihrer Aktivitäten Bilder mit Teilnehmern zu veröffentlichen.